zurŘck zur ▄bersicht
zur Suche

1.7.3.9 Verwaltungsgerichtlicher Streitwert

Diese Entscheidung per E-Mail versenden
1. Unter Ber├╝cksichtigung der Rechtsprechung des BVerwG vom 4.8.1993, Az.: 11 C 42.92, NJW 1994, 339 f., ist der Streitwert in F├Ąllen der Rechtsstreits ├╝ber Grundlagenbescheinigungen nach ┬ž┬ž 7 i, 10 f, 10 g, 11 b EStG mit einem F├╝nftel der mit der Klage geltend gemachten, nicht bescheinigten Herstellungs- bzw. Anschaffungskosten anzusetzen.
2. Einer durch die erstinstanzliche Kostenentscheidung nicht belasteten Prozesspartei fehlt zwar das Rechtschutzinteresse f├╝r eine Streitwertbeschwerde, doch ist ein entsprechender Vortrag als Anregung zu einer Ab├Ąnderung der Streitwertfestsetzung zu sehen (vgl. Hartmann, Kostengesetze, 38. Aufl. 2008, ┬ž 63 GKG, Rd.Nr. 39 m. w. N.). Diese nach ┬ž 63 III GKG von Amts wegen vorzunehmende Streitwert├Ąnderung kann auch vom Beschwerdegericht unmittelbar vorgenommen werden.
BayVGH, Beschluss, 10.06.2008, AZ: 21 C 08.645, Publikationsart: Juris / http://media.w-goehner.de/BayVGH_-_Beschluss_v._10.06.2008_-_21_C_08.645.pdf
BayVGH - Beschluss v. 10.06.2008 - 21 C 08.645.pdf

1.7.3.9 Verwaltungsgerichtlicher Streitwert